logo

Das KSH-Bootshaus hat Zuwachs bekommen! Über gleich zwei Bootsspenden können wir uns freuen:

Getaufte Boote

 

Da ist zunächst einmal ein robuster, mittelgroßer Kajak-Einer mit lila Anstrich. Voll ausgestattet – einsatzbereit.  Toll für das Jugendtraining und auch für Wanderfahrten. Und ein Kajak-Zweier. Klassisch rot, aber nicht klassisch schwer. Er ist eher erstaunlich leicht und damit hervorragend geeignet für Wanderfahrten auf fast allen Gewässern. Dieses Boot ist uns ebenfalls voll ausgestattet geschenkt worden.

 

 

Für beide Boote möchten wir uns herzlich bei den großzügigen Spendern bedanken. Nun ist es allerdings leider so, dass der Name des Spenders des lila Bootes nicht bekannt ist. Es wird erzählt, dass es ein Paddler war, der an unserem Bootshaus im Rahmen einer Elbe-Tour übernachtet hatte (wir sind Kanustation) und davon so angetan war, dass er uns zum Dank dieses Boot überlassen hat – es war nämlich seine letzte Tour. Aus gesundheitlichen Gründen kann er nun nicht mehr paddeln. Wir werden das

Boot dankbar nutzen und senden hiermit unser herzlichstes Dankeschön und Grüße an den anonymen Spender. Vielleicht mag er sich ja einmal melden, damit wir seinen Namen hier aufführen können?!

 

 

Der Zweier ist eine großzügige Spende von Jürgen Bünning. Jürgen ist den meisten von uns eher als Ruderer bekannt –

aber offenbar haben wir Ruderer und PaddlerBootstaufe beim Kanusport Harburg

 doch mehr Gemeinsamkeiten als geläufig angenommen. Diese Bootsspende ist für den Verein sehr wertvoll, nicht nur weil das Boot sehr hochwertig und bestens ausgestattet ist, sondern u.a. weil es auch für unsere neuen Mitglieder die Möglichkeit schafft, sich zunächst anhand der Vereinsboote ganz in Ruhe und ausführlich zu orientieren, bevor man sich eigenes Bootsmaterial zulegt. Auch hierfür gebührt Jürgen Bünning unser großer Dank und wir senden ihm hiermit herzliche Grüße!

 

Um die Boote in den Vereinsbestand zu integrieren, mussten sie natürlich Namen bekommen! Am vergangenen Donnerstag war

mal wieder eine Taufe fällig: Vor einer urlaubsbedingt etwas ausgedünnten Anzahl an anwesenden Mitgliedern bekamen die Boote ihre Namen: Der Einer heißt ab sofort LILA SAUSE (bei Obi gab es keine „P“s mehr). Und der Zweier heißt nun in Anlehnung an

den Spender VONJÜRGEN.

 

Allzeit gute Fahrt mit immer einer Handbreit Wasser unter’m Kiel!

 

Männerbastion in Frauenhand

 

Bei der Jahreshauptversammlung des Kanusport Harburg e.V. im Februar haben zwei Frauen – Cordula und Manela - erstmalig in der Vereinsgeschichte den Posten des Bootshauswartes übernommen. Als Bootshauswartinnen-Team übernehmen die beiden gelernten Tischlerinnen gemeinsam ab sofort die Verantwortung für die Instandhaltung der Vereinsanlagen auf der Halbinsel am Diamantgraben. Bislang wurde in der fast 60-jährigen Vereinsgeschichte dieses Ehrenamt ausschließlich von Männern besetzt. Die Erste Vorsitzende Gilda erhält dadurch zwei Frauen als Mitstreiterinnen in dem aus neun Posten bestehenden Vorstand.

 

Die Jugend will mitregieren

Die Neuen im Vorstand

 

Ein weiteres erfreuliches Novum ist die Wahl des 18-jährigen Jannick zum Jugendwart des Vereins. Er ist seit Jahrzehnten das jüngste Vorstandsmitglied des KSH und wird die Schnittstelle bilden zwischen den Jugendlichen/Schülern und dem Vorstand. Der vormalige Jugendwart und neue Sportwart Volker wird Jannick in seiner Aufgabe tatkräftig unterstützen. Für ehrenamtlich geführte Vereine sind verlässliches Engagement und Motivation der Mitglieder existenzielle Voraussetzung. Jannick ist ein typisches Beispiel für eine Familienmitgliedschaft im KSH: Bereits kurz nach der Geburt von seinen Eltern angemeldet – ebenfalls langjährige und sehr engagierte Mitglieder –,  ist Jannick bereits seit fast 18 Jahren dabei. Mit Mutter Cordula (Bootshauswartin) und Vater Jens (Kassenwart) ist die Familie mit drei Mitgliedern im Vorstand vertreten. Dies ist ein eindrucksvoller Beleg für funktionierende Vorbildfunktion im Sportverein!

 

Wir versuchen, unserem Nachwuchs nicht nur die sportlichen Seiten des Kanusports näher zu bringen, sondern neben einem respektvollen Umgang miteinander auch das soziale Engagement zu üben. Dass ein 18-Jähriger bereit ist, sich im KSH-Vorstand einzubringen und zu engagieren, bestätigt unseren Ansatz! Wir freuen uns auf Cordula und Manela sowie auf Jannick als neue AnsprechpartnerInnen und MitstreiterInnen auf dem Weg in die Vereinszukunft!

 

Gilda

 

 

Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf unser Vereinsleben
 
UPDATE 14. Juni 2021
 
Liebe Mitglieder,
 
in Hamburg gelten seit dem 11. Juni folgende Regelungen:
 
Sport im Freien ist insbesondere auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen kontaktlos allein oder in Gruppen von bis zu 30 Personen, sowie für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ohne zahlenmäßige Begrenzung zulässig; das Abstandsgebot findet hierbei keine Anwendung.

Es gelten die folgenden Regeln:
1. die allgemeinen Hygienevorgaben sind weiterhin einzuhalten,
2. auf privaten Sportanlagen sind die Kontaktdaten der Nutzerinnen und Nutzer weiterhin zu erheben,
3. die Benutzung von WCs, Umkleideräumen und Duschen auf und in Sportanlagen ist unter Einhaltung der Hygienevorgaben und Mindestabstände wieder gestattet,
4. Sportanlagen im Freien dürfen von mehreren zulässigen Personengruppen zur Sportausübung gleichzeitig genutzt werden, sofern diese Personengruppen räumlich voneinander getrennt sind.

Eine Testpflicht für Anleitende entfällt.

Die Eindämmungsverordnung für Hamburg findet ihr hier: https://www.hamburg.de/verordnung/

Das Donnerstagstraining kann somit stattfinden! Bitte achtet selbstständig darauf, dass sich maximal 30 Menschen gleichzeitig treffen. Sollte die Gruppengröße überschritten werden, muss sich eine zweite, unabhängige Gruppe finden, die zeitlich versetzt startet (und ankommt).

 
Einen herzlichen Gruß vom Vorstand, bleibt gesund und vorsichtig!
 
 

PS Ihr findet zudem immer aktuelle Informationen auf der Seite des Hamburger Sportbundes: https://www.hamburger-sportbund.de/schlagworte/corona bzw. auf der Seite der Stadt Hamburg: https://www.hamburg.de/coronavirus/

 
 

Schnupperpaddeln beim Kanusport Harburg

An diesen Terminen möchten wir Interessierten die Möglichkeit geben das Paddeln für sich zu entdecken und den Verein kennenzulernen. Bei Interesse oder Fragen meldet euch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das Probepaddeln ist kostenlos. Boote, Paddel und Schwimmwesten werden vom Verein zur Verfügung gestellt. Sportliche/ bequeme Kleidung sind empfehlenswert. Ein Handtuch und ggf. Wechselkleidung solltet ihr auch mitbringen, denn Kanusport ist Wassersport. Für das Probepaddeln setzen wir voraus, dass ihr schwimmen könnt.

 
Informationen zum Probepaddeln
 
Gerne möchten wir weiterhin kostenloses Probepaddeln anbieten. Da wir nicht nur aufgrund der gegenwärtigen Wintersaison sondern auch wegen der derzeitigen Einschränkungen durch das Corona-Virus keine sicheren Termine nennen können: Meldet euch gerne bei Interesse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir senden euch dann alle Informationen zu, sobald wir wissen, wann wir das Bootshaus wieder öffnen können.

Worum geht es beim Probepaddeln? Wir möchten Interessierten die Möglichkeit geben das Paddeln für sich zu entdecken und den Verein kennenzulernen.

 

 
 

 

Drachenbootsport beim Kanusport Harburg e.V. - Wir sind die SüderElben!

Weitere Informationen zum Drachenbootsport beim Kanusport Harburg e.V. findet ihr hier!
 
 

 
Alle in und um Hamburg laden wir ein, sich gemeinsam mit uns auf große Flüsse, auf kleine Flüsse, auf Seen oder in die Schwimmhalle zu begeben – dorthin, wo es immer eine Handbreit Wasser unter’m Kiel gibt und wo man das findet, was oft fehlt: Ausgleich und Entspannung!
 
Kanu-Wandersport ist Schwerpunkt unserer sportlichen Aktivitäten. Drachenbootsport ist kürzlich hinzugekommen, aber auch 10er-Canadier-Rennen, Kanu-Marathon und Slalom sowie alle möglichen Nebensportarten wie Joggen oder Schwimmen sind feste Bestandteile unseres sportlichen Repertoires. Kanusport eignet sich für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren – der Sport im Kajak oder im Mannschafts-Canadier ist gut für alle, die sich im, am und auf dem Wasser wohlfühlen.
 
Für Kanu-Neulinge ist ausreichend Material vorhanden, so dass am KSH-Bootshaus in Hamburg-Neuland auf der Pionierinsel im geschützten Bereich der Bucht ausprobiert werden kann, welches Boot auf welchem Gewässer für einen selbst passend ist.
 
Im Winter bieten wir Sicherheitsschulungen in der Schwimmhalle an und Fitness in der Schulsporthalle. Im Bootshaus finden Treffen und Informationsveranstaltungen statt. Mehr über den Verein erfahrt ihr hier.
 
Alle sind herzlich eingeladen, das Vereinsleben zu gestalten –
wir sind offen für Neue und für Neues!
 
 
Wir freuen uns auf Euch!
 
 
 Sicherheitstraining in der SchwimmhalleBootsreinigung
 
 
PS Reportagen über Fahrten, Fortbildungen und Vereinsleben findet Ihr unter "Berichte"! 
 
 
© 2021 Kanusport Harburg e.V. von 1953
Joomla! 3.9.8/ Template Design by vonfio.de