logo

...soll man schön paddeln können. Aufgemacht hatten wir uns, um uns davon zu überzeugen und wurden gastfreundlich empfangen bei der Kanusparte vom SG Motor West e.V., gelegen an der Pleiße, direkt an der Schleuse Connewitz, wo wir unsere Zelte aufschlagen konnten.

Nach einem entspannten Frühstück setzen wir am kommenden Morgen direkt hinterm Wehr in die Pleiße ein und kamen zwei Kilometer später pünktlich zum Floßgraben. Dieser darf aus Vogelschutzgründen nur für wenige Stunden täglich befahren werden. So tummelten sich dann auch viele Kanus zur entsprechenden Zeit im kurvigen Wasserlauf, welcher üppig von Bäumen umstanden ist. Vögel bekamen wir keine zu Gesicht, recht entspannte Bisams sahen wir stattdessen. Am Ende des engen Gewässers stießen wir auf eine Selbstbedienungsschleuse, welche die Anbindung an den Cospudener See herstellt. Bei diesem herrlich klaren Wasser konnte man sogar deren Grund sehen. Viele Badende und Wassersportler tümmelten sich an und auf dem „Cossi“, den wir ein Stück querten um am westlichen Ufer anzulanden. Von da aus ging es zunächst „trocken“ weiter, mit einem einige hundert Meter langem Fußmarsch gelangten wir an das Ufer der Weißen Elster, wo man zum Einbooten wie dem Einsteigen schon ein wenig geländegängig sein sollte. Diese strömte recht munter vor sich hin und nahm uns mit zum nächsten Wehr durch ihr bewaldetes Ufer. Nach kurzem Umtragen zeigte sich die Nähe zur Stadt zunehmend. Kleine Häuschen säumten die Ränder und immer mehr Menschen waren auf dem Wasser zugegen. Und schließlich waren wir mittendrin, bestaunten Architektur und nahmen auch den Karl-Heine-Kanal unter den Kiel. Auch wenn dieser eine Sackgasse ist und reichlich krautig war, lohnte sich der Abstecher, weil man viel von Leipzig zu sehen bekam. Zurück auf der der Weißen Elster bogen wir bald schon in Richtung Verein ins Elsterflutbett ab und schlossen den Kreis.

Auf der Suche nach einem Eis erkundeten wir Leipzig anschließend zu Fuß weiter und besuchten historisch bedeutende Plätze. Am rauschenden Wehr klang der Tag gemütlich beim abendlichen Grillen aus.

Am kommenden Tag erkundeten Einige sportlich den Markkleeberger und mit diesem über eine Schleuse verbundenen Störmthaler See des Leipziger Neuseenlandes. Der Vegetation an diesen gefluteten Tagebaulöchern sieht man das „neu“ noch an, jedoch ist schon jetzt ein fabelhaftes Naherholungsgebiet entstanden und weitere Verbindungen einzelner Seen miteinander sind im Gespräch. Zum Paddeln wunderbar!Leipzig 1Leipzig 2

250m – 50 Teams – bis zu 6 Drachenboote gleichzeitig auf dem Wasser. Der Bremer Drachenboot-Cup bietet eine ordentliche Portion Action auf dem Werdersee in Bremen. Am 31.08.2019 war es wieder soweit und „Die SüderElben“ - das Drachenbootteam vom KSH - begeben sich bei bestem Spätsommer und 30 Grad in die Hansestadt an der Weser. 3 Rennen a 250 m und eine Langstrecke (2.000m) stehen auf dem Programm. Das erste Rennen dient der Qualifikation in die Klassen (Fun – Fun-Sport – Breitensport). Bei fast 50 Teams dauert es 10 Durchgänge, bis alle das erste Rennen absolviert haben. Etwas überrascht stellen die SüderElben fest, dass sie unter den ersten 10 gelandet sind. Das bedeutet: Sport-Klasse (und einen sicheren 10. Platz). In einem Zwischenlauf ermitteln dann die Teams einer Klasse, für welche Finalgruppe sie antreten. Und auch hier wieder eine Überraschung. Die viertbeste Zeit: A-Finale. Die Zeit bis dahin wird natürlich mit Baden, Sonnen und Klönen überbrückt. 

Dann heißt es wieder Zeit fürs Boarding. Das Aufstellen der Boote an der Startlinie benötigt etwas Zeit, denn der Wind drückt die Boote immer wieder aus der Linie. Doch dann heißt es: "Are you ready – Attention – GO!" Sechs Boote werfen sich nach vorne, 120 Paddel wühlen das Wasser auf. Doch seht am besten selbst:

https://youtu.be/2ZKQ_JQC5Ys 

Nach 250m erreichen die SüderElben knapp geschlagen den 5. Platz und übertreffen dabei deutlich die eigenen Erwartungen. Zum Abschluss gönnt sich das Team noch das Langstreckenrennen. Über 2.000 m im Verfolgungsmodus mit 10 Booten erpaddeln sich die Drachenbootler:innen Platz 8. 

Ergebnisse: https://bremersc.de/wp-content/uploads/2019/09/16.-Bremer-Drachenboot-Cup-2019-Gesamtergebnis.pdf

Drachenboot Cup Bremen 1 von RomanDrachenboot Cup Bremen 2 von Roman

 

ACHTUNG: Zurzeit können wir leider keine Übernachtungsmöglichkeiten anbieten,
unsere Kanustation muss Corona-bedingt noch geschlossen bleiben!

 

Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf unser Vereinsleben
 
UPDATE 14. Juni 2021
 
Liebe Mitglieder,
 
in Hamburg gelten seit dem 11. Juni folgende Regelungen:
 
Sport im Freien ist insbesondere auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen kontaktlos allein oder in Gruppen von bis zu 30 Personen, sowie für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ohne zahlenmäßige Begrenzung zulässig; das Abstandsgebot findet hierbei keine Anwendung.

Es gelten die folgenden Regeln:
1. die allgemeinen Hygienevorgaben sind weiterhin einzuhalten,
2. auf privaten Sportanlagen sind die Kontaktdaten der Nutzerinnen und Nutzer weiterhin zu erheben,
3. die Benutzung von WCs, Umkleideräumen und Duschen auf und in Sportanlagen ist unter Einhaltung der Hygienevorgaben und Mindestabstände wieder gestattet,
4. Sportanlagen im Freien dürfen von mehreren zulässigen Personengruppen zur Sportausübung gleichzeitig genutzt werden, sofern diese Personengruppen räumlich voneinander getrennt sind.

Eine Testpflicht für Anleitende entfällt.

Die Eindämmungsverordnung für Hamburg findet ihr hier: https://www.hamburg.de/verordnung/

Das Donnerstagstraining kann somit stattfinden! Bitte achtet selbstständig darauf, dass sich maximal 30 Menschen gleichzeitig treffen. Sollte die Gruppengröße überschritten werden, muss sich eine zweite, unabhängige Gruppe finden, die zeitlich versetzt startet (und ankommt).

 
Einen herzlichen Gruß vom Vorstand, bleibt gesund und vorsichtig!
 
 

PS Ihr findet zudem immer aktuelle Informationen auf der Seite des Hamburger Sportbundes: https://www.hamburger-sportbund.de/schlagworte/corona bzw. auf der Seite der Stadt Hamburg: https://www.hamburg.de/coronavirus/

 
 

Schnupperpaddeln beim Kanusport Harburg

An diesen Terminen möchten wir Interessierten die Möglichkeit geben das Paddeln für sich zu entdecken und den Verein kennenzulernen. Bei Interesse oder Fragen meldet euch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das Probepaddeln ist kostenlos. Boote, Paddel und Schwimmwesten werden vom Verein zur Verfügung gestellt. Sportliche/ bequeme Kleidung sind empfehlenswert. Ein Handtuch und ggf. Wechselkleidung solltet ihr auch mitbringen, denn Kanusport ist Wassersport. Für das Probepaddeln setzen wir voraus, dass ihr schwimmen könnt.

 
Informationen zum Probepaddeln
 
Gerne möchten wir weiterhin kostenloses Probepaddeln anbieten. Da wir nicht nur aufgrund der gegenwärtigen Wintersaison sondern auch wegen der derzeitigen Einschränkungen durch das Corona-Virus keine sicheren Termine nennen können: Meldet euch gerne bei Interesse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir senden euch dann alle Informationen zu, sobald wir wissen, wann wir das Bootshaus wieder öffnen können.

Worum geht es beim Probepaddeln? Wir möchten Interessierten die Möglichkeit geben das Paddeln für sich zu entdecken und den Verein kennenzulernen.

 

 
 

 

Drachenbootsport beim Kanusport Harburg e.V. - Wir sind die SüderElben!

Weitere Informationen zum Drachenbootsport beim Kanusport Harburg e.V. findet ihr hier!
 
 

 
Alle in und um Hamburg laden wir ein, sich gemeinsam mit uns auf große Flüsse, auf kleine Flüsse, auf Seen oder in die Schwimmhalle zu begeben – dorthin, wo es immer eine Handbreit Wasser unter’m Kiel gibt und wo man das findet, was oft fehlt: Ausgleich und Entspannung!
 
Kanu-Wandersport ist Schwerpunkt unserer sportlichen Aktivitäten. Drachenbootsport ist kürzlich hinzugekommen, aber auch 10er-Canadier-Rennen, Kanu-Marathon und Slalom sowie alle möglichen Nebensportarten wie Joggen oder Schwimmen sind feste Bestandteile unseres sportlichen Repertoires. Kanusport eignet sich für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren – der Sport im Kajak oder im Mannschafts-Canadier ist gut für alle, die sich im, am und auf dem Wasser wohlfühlen.
 
Für Kanu-Neulinge ist ausreichend Material vorhanden, so dass am KSH-Bootshaus in Hamburg-Neuland auf der Pionierinsel im geschützten Bereich der Bucht ausprobiert werden kann, welches Boot auf welchem Gewässer für einen selbst passend ist.
 
Im Winter bieten wir Sicherheitsschulungen in der Schwimmhalle an und Fitness in der Schulsporthalle. Im Bootshaus finden Treffen und Informationsveranstaltungen statt. Mehr über den Verein erfahrt ihr hier.
 
Alle sind herzlich eingeladen, das Vereinsleben zu gestalten –
wir sind offen für Neue und für Neues!
 
 
Wir freuen uns auf Euch!
 
 
 Sicherheitstraining in der SchwimmhalleBootsreinigung
 
 
PS Reportagen über Fahrten, Fortbildungen und Vereinsleben findet Ihr unter "Berichte"! 
 
 
© 2021 Kanusport Harburg e.V. von 1953
Joomla! 3.9.8/ Template Design by vonfio.de